im amtlichen Auftrag im Bund

Bitte gemeinsame Erklärung des IZMR und ZEB im Anhang zum besseren verständnis runterladen


oder link  hier anklicken! 

Das Amt für das Recht des Menschen
ist das originäre Bewußtsein auf Erden in der Welt 
und ist

  • zur Wahrung, Umsetzung, Förderung und zum Schutz der Menschen nach dem Schöpferbund
  •  zur Wahrheit, Frieden, Gerechtigkeit und Respekt vor der Schöpfung  
  • gläubig, moralisch, tolerant, medial, sittlich, erzieherisch, mildtätig und karitativ tätig 

     
Vollzitat - "Grundrecht der Menschen auf Erden in den Welt"

Eingangsformel
Die Gemeinschaft der Menschen ist ein Glaube an den Schöpfer und hat am 22.11.2009 den ewigen Schöpferbund territorial auf Erden in der Welt bestätigt. Alles auf Erden in der Welt hat einen Ursprung durch den Schöpfer. Der Begriff „Staat“ bedeutet nach Völkerrecht „Privatrecht“. Staatsangehörigkeit ist profanes Privatunrecht. 

de Jure und de facto in der Offenbarung
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor dem Schöpfer und den Menschen auf Erden, vom moralischen Willen beseelt, haben nach der Laizität derivate staatliche Gesellschaften in der Welt für Frieden und Gerechtigkeit den heiligen Auftrag, unabhängig vom System der Gesellschaft, den Menschen zu dienen unddas Wohl der Menschen zu fördern.
Der Mensch ist die moralische Botschaft des Schöpfers auf Erden und Grenze und Gesetz in der Welt. Der Mensch besitzt alle Freiheitsrechte in sich gegen staatliche und unmoralische Willkür und ist gemeinschaftlich-moralischer Verwalter der Erde als Träger von originären Rechten und Pflichten. Originäres Recht steht nach der Laizität über Privatrecht der gesellschaftlichen Staaten.

Art 1

(1) Die Zugehörigkeit der Menschen zum Deutschen Volk ist freiwillig, nicht staatlich und wird auf Erden in der Welt gelebt.
(2) Das Deutsche Volk ist die Summe der zum Schöpferglauben zugehörigen moralischen Menschen. Die Zugehörigkeit ist freiwillig, konfessionsfrei und nicht formgebunden.
(3) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu den unverletzlichen und unveräußerlichen Individualrechten der Menschen als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(4) Die Freiheitsrechte eines Menschen auf Erden in der Welt können durch unmoralische und peinliche Affekthandlungen, auf Grund von strafrechtlichen Feststellungen zum Wohl der menschlichen Gemeinschaft durch das staatliche Recht der Systeme eingeschränkt werden.
(5) Staatliches Recht der menschlichen Gemeinschaften ist Privatrecht 

 

Der Mensch ist die Zukunft!

Das Zentrum für Menschenrechte hat das Ziel, das Bekenntnis der Völker und Menschen einheitlich und freiheitlich zu den unverletzlichen und unveräußerlichen universalen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt durch Wahrung, Förderung, Umsetzung und Schutz der Menschenrechte in freier Entscheidung zu verwirklichen.

Sei Du die Veränderung in unserem Reich!

Ein territoriales Land definiert sich durch das Bekenntnis im Transzendenzbezug,

durch den Gesellschaftsvertrag des Volkes.